MALBEC, ein argentinisches Emblem:

Malbec ist eine alte Rebsorte, die ursprünglich aus Südfrankreich aus der Region Cahors stammt. Die lila-schwarzen Malbec-Weine, die sich durch ihre fruchtige Würze auszeichnen, sind anfällig für manche Krankheitserreger, was ihren Anbau schwierig gestaltet.

Im XIX-Jahrhundert wurden die ersten Malbec-Reben nach Argentinien gebracht und haben sich hervorragend adaptiert, da sie die für ihre Sorte optimalen Klima- und Bodenverhältnisse fanden: in den trockenen, warmen und hochgelegenen Andenvorläufer-Regionen mit knappen Niederschlägen, sandig-steinigem Boden und sauberem Schmelzwasser als Bewässerung haben Krankheitserreger fast keine Überlebenschance und ein Spritzen der Trauben ist häufig nicht nötig. Heute werden über 70 Prozent des Malbecs weltweit in Argentinien angebaut.

Der Malbec schillert in einem dunklen purpurrot, fast lila-schwarz. Er präsentiert sich mit viel Körper, Struktur und Tiefe. Seine Aromen sind geprägt von Nuancen aus reifen Pflaumen, getrockneten schwarzen Früchte, Johannisbeeren, Kirschen und Toast, die den Gaumen vollmundig mit süßen und runden Taninen verwöhnen.

Malbec eignet sich hervorragend zu würzigen Fleischgerichten, Wildfleisch, Eintöpfe, Pasta und kräftigem Käse

 

TORRONTÉS, die goldene Perle:

Zusammen mit dem Malbec gehört der Torrontés als Weißwein zum argentinischen Emblem. Seine korrekte Bezeichnung wäre Torrontés Riojano, jedoch wird er auf den meisten Etiketten nur als Torrontés deklariert, er darf daher nicht mit dem spanischen Torrontés verwechselt werden.

Der argentinische Torrontés wird zu den einheimischen Rebsorten gezählt und wird weltweit hauptsächlich in Argentinien angebaut. Sein berühmtestes und erfolgreichstes Anbaugebiet ist Cafayate in Salta im Nordwesten Argentiniens. Das trockene und warme Klima auf großer Höhe kommt der weißen Traube zu Gute, Geschmack und Aromen können optimal ausreifen und machen den feinen und preisgekrönten Wein zu einem besonderen Erlebnis.

Vom Geruch erinnert der Torrontés an Muskateller, er ist jedoch sanfter und eleganter und ausgesprochen fruchtig mit einer würzigen und blumigen Note von Rosen und Jasmin. Torrontés imponiert mit einem klaren, goldenen Glanz mit dezenten grünlichen Nuancen. Am Gaumen kommen Erinnerungen an reifem Obstsalat auf, manchmal mit einem Hauch von Oregano oder Honig. Trotz des blumigen und süßen Geruches zeigt er sich am Gaumen frisch und trocken mit eindrucksvoller, aber sehr gut ausgeglichener Säure. 

Torrontés eignet sich hervorragend als erfrischender Aperitif, zu feinen Speisen wie Fisch- und Meeresfrüchtegerichte und Sushi, aber auch zu aromatischen und pikanten asiatischen Gerichten und deftigen Eintöpfen.